Partner

Microsoft: Vorreiter beim Cloud Computing

 

Der Softwarekonzern verstärkt den Fokus auf das Internet.

(Redmond, 10.11.2008) Nach Einschätzung des Chef-Justiziar von Microsoft, Bad Smith, wird sich die Zahl der Anbieter von neuen Software- und Service-Angeboten vorerst auf wenige große Firmen beschränken. Im Interview mit der Tageszeitung "Die Welt" erklärte er, dass es noch nicht absehbar wäre, wie sehr das Cloud Computing die IT-Industrie verändern werde. Microsoft gab vor etwa zwei Wochen bekannt, in den neuen Markt eingestiegen zu sein und Service-Angebote über externe Rechenzentren zu machen.

Kostenersparnis für Kunden

Derzeit gibt es bereits eine Vielzahl von Anbietern, die Kunden Software, Dienstleistungen und die Nutzung von IT-Infrastruktur über das Internet bieten. Kunden können auf diese Weise hohe Investitionen in eigene IT-Infrastruktur vermeiden und Dienste nach Bedarf über das Internet nutzen. Ihre eigenen IT-Ressourcen könnten die Unternehmen so flexibler nutzen - beispielsweise mit Verzicht auf eigene Server. Bei diesen Diensten über das Web wird von einer "Wolke" aus Computern gesprochen, auf die die Kunden von überall zugreifen können - daher der Terminus "Cloud Computing".

Azure-Plattform

Microsoft will mit der Azure-Plattform einen Service anbieten, mit dem User das Microsoft-Betriebssystem sowie die Datenspeicherung und weitere Dienste online nutzen können. Damit reagiert der Software-Konzern auf bereits existierende Angebote von Amazon, Google, IBM, SAP und anderen.

( )

Microsoft setzt auf "Wolkendienste"

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Reaktionen auf diesen Artikel



Google Suche

Newsletter
Weitere Artikel