Partner

Linux am iPhone

 

Hacker brachten das freie Betriebssystem Linux auf dem iPhone sowie dem ersten iPod Touch zum Laufen.

(Wien, 2.12.2008) Der Linux-Kernel wurde erfolgreich auf das iPhone portiert, berichtet der Blog Linux on the iPhone. Hacker haben in einem Video demonstriert, wie der Bootvorgang des Linux-Kernels 2.6 auf dem iPhone gestartet werden kann. Linux habe sich nicht nur am aktuellen iPhone installieren lassen, sondern auch auf dem Vorgänger sowie dem ersten iPod Touch.

Einige Funktionen blieben den Hackern nach der erfolgreichen Linux-Implementierung aber verwehrt: Touchscreen, WLAN, Mobilfunk und Accelerometer waren nicht funktionstüchtig.

 

( )


Reaktionen auf diesen Artikel

Was bringt das? - (1)
Schön. Ein Telefon das sich nicht bedienen lässt und wo Telofonieren nicht möglich ist. Was soll das bringen?
  Denker - 2008-12-02
  Antworten >>

gekürzter aktikel
Diese Frage kommt daher dass dieser Artikel doch etwas zu sehr gekürzt ist;)
Die "Hacker" haben jetzt gerade mal den Kernel auf dem iPhone zum laufen gebracht, dies ist die Grundlage um auch weitere Treiber zu implementieren. Sie werden versuchen Google's Android oder Ubuntu MID drauf zu portieren. Dann wird das iPhone auch Funktionen haben die es mit der Apple Firmware nicht bietet.
  ubuntuuser - 2008-12-03



Google Suche

Newsletter
Weitere Artikel