Partner

Koreanische Handys für Jedermann

header_bild
Hyundai MB-115, MB-D130 und MB-500.
 

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft erreichen uns Mobiletelefone des asiatischen Mischkonzernes Hyundai. Die Produktpallette soll preisbewusste Handynutzer ansprechen und Nischenbedürfnisse befriedigen.

(Wien, 18.11.2008) Der koreanische Konzern Hyundai ist bei uns eher für seine  Autos bekannt. Doch der  Mischkonzern hat eine breite Produktpallette und produziert unter anderem auch Mobiletelefonie, die ab sofort auch auf dem europäischen Markt erhältlich sind. In Österreich sind die Hyundei-Handys im freien Handel verfügbar, Hyundai Mobile Europe "führt aber intensive Gespräche mit allen heimischen Mobilfunkern", so Norbert Winkler, CEO vodes Unternehmens.

Zentrale in Österreich

Vertrieben werden die Handys von dem 2007 neugegründetem Lizenzunternehmen Hyundai Mobile Europe, Tochter der  österreichischen Leitz Austria Vertriebs GmbH. Von Österreich aus sollen nun die Hyundai-Handys ganz Europa erobern und bis 2013 drei bis fünf Prozent des europäischen Marktes erobern, so Norbert Winkler, CEO von Hyundai Mobile Europe.

Breite Produktpalette

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft findet man im heimischen Handel bereits acht Modelle des koreanischen Herstellers vor. Das Portfolio ist relativ breit angelegt und reicht von sehr einfachen Einsteigermodellen die bereits ab 29,99 Euro ohne Vertragsbindung zu haben sind  bis zum recht ungewöhnlichen  Nischenprodukt dem Hyundai MB-910, einer Handy-Armbanduhr. In Zukunft sind jährlich 10-15 Modelle in den Segmenten, "Basic", "Music", "Lifestyle", "Innovation" und "Business" geplant. Geräte im Businessbereich  (mit Windows Mobile Betriebssystem) werden im ersten Halbjahr 2009 lanciert.



Von preiswert bis innovativ

"Wir bieten ein breites Portfolio mit sehr gutem Preis/Leistungsverhältnis an und werden am Markt mit Innovationen, Nischenprodukten und Geräten für eine breite, preisbewusste Zielgruppe punkten," erläutert Geschäftsführer Christian Kirchner die Strategie von Hyundai Mobile Europe.

Mit dem ersten Portfolio das auf dem heimischen Markt  platziert wurde, versucht das Unternehmen bereits die eigenen Vorgaben an ein breites Angebot zu erfüllen. Die Palette umfasst zunnächst Einsteigermodelle wie das MB-115, das MB-121 oder das MB-150easy für Handy-Nutzer, die einfach nur telefonieren wollen. Die Preiswerten Einsteiger-Handyssind um 29,99 bzw. um 149,99 Euro zu haben.  Besitzer von zwei  SIM Karten sind mit dem MB-D130 auf Rufnummern  gleichzeitig erreichbar – das Dual-SIM-Modell ist um 149,99 Euro zu haben. Mit dem „Ultra Slim“-Design Musikhandy, dem MB-400, hat man mit Hilfe des Touch Display schnellen Zugriff auf Telefonfunktionen sowie Musik- und Videodateien, verspricht Hyundai. Die Musikhandys sind um 129,99 Euro erhältlich.  Auch  in der Sliderklasse möchte Hyundai Mobile mitspielen: Das MB-500 ist ein elegantes Tribandgerät  mit verspiegeltem Display. Das MB-220 ist ein Klapphandy mit Außen- und Innendisplay verfügt über zwei TFT Displays, wobei das Äußere als Touchpanel fungiert und gleichzeitig die neuartige Dualcall-Funktion ermöglicht.



Handy am Handgelenk

Zu den Highlights im Hyundai  Mobile-Portfolio zählt die "Handy-Watch", das  MB-910. Ein Handy, das bequeme Kommunikation am Handgelenk ermöglichen soll, so Winkler. Das Triband-Gerät verfügt über eine 1,4-Zoll Full Touch Farbdisplay, MP3 und MPEG4 Player, 128 MB internen Speicher, GPRS und eine Internet Browser. Das Handy fürs Handgelenk ist um knappe 200 Euro zu haben.

( )


Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Reaktionen auf diesen Artikel



Google Suche

Newsletter
Weitere Artikel