Partner

Neues Business-Handy von Nokia

header_bild
 

Nokia erweitert mit dem E63 die Eseries Reihe. Das neue Modell bietet eine vollständige Qwertz-Tastatur und eine einfache Handhabung der Mails.

(Wien, 12.11.2008) Laut Nokia wünschen sich Menschen ein Handy, mit dem sie Beruf und Privatleben auf ausgewogene Weise miteinander verbinden und organisieren können. Mit dem neuen Geräte wollen sie ein Handy entwickelt haben, das sich den Bedürfnissen des Kunden anpasst.

Schnelles Tippen dank Volltastatur
Das Nokia E63 bietet eine vollständige QWERTZ Tastatur und ist für einen weiten Nutzerkreis interessant. Das Nokia E63 ist für Mitteilungen optimiert, der User hat leicht Zugang zu beruflichen E-Mails, Terminen und Online-Communities und dem Firmen-Netzwerk. Der Wlan-Zugang ermöglicht einfachen Zugriff auf einen Exchange-Server über Mail for Exchange. Zudem bietet das Nokia spezielle Tasten für den Schnellzugriff auf Adressen, Kalender und E-Mails.

Zwischen Büro- und Privatmodus switchen
Mit einem Tastendruck lässt sich zwischen einem Betriebsmodus für den Beruf mit Zugriff auf Firmen-Emails, Termine und Intranet-Daten sowie einem privaten Modus und den Zugriff auf Freunden und private-Emails sowie Schnellzugriffen auf Lieblings-Blogs oder Websites wechseln.

Multimedia-Funktionen
Das E63 gibt es wahlweise in den Farben Ruby Red und Ultramarine Blue, allerdings ist das Gehäuse nicht wie beim E71 aus Metall. Das Handy bietet zahlreiche Multimedia-Funktionen: eine 2 Megapixel-Kamera, Unterstützung für den Nokia Music Store, eine 3,5-mm-Klinken-Bchse zum Verbinden mit einem Kopfhörer oder Lautsprecher. Mit zahlreichen herunterladbaren Applikationen lässt sich das Handy an die individuellen Wünsche und Bedürfnisse des Nutzers anpassen.

Eines der günstigsten Volltastatur Handys auf dem Markt
Der Verkaufspreis ohne Vertragsbindung und Steuer wird voraussichtlich 199 Euro betragen. Laut Nokia soll das Handy in den kommenden Wochen in Österreich verfügbar sein.

( )


Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Reaktionen auf diesen Artikel



Google Suche

Newsletter
Weitere Artikel