Partner

EU beschließt massiven Ausbau erneuerbarer Energien

 

In Österreich soll der Anteil der erneuerbaren Energie bis zum Jahr 2020 auf insgesamt 34 Prozent anwachsen.

(Wien, am 18.12.2008) Das EU-Parlament hat eine wegweisende Richtlinie für die Nutzung erneuerbarer Energien beschlossen. Gerade Österreich mit seinen gut aufgestellten Ökoenergie-Unternehmen kann zu den wirtschaftlichen Hauptgewinnern der Richtlinie zählen.

Erneuerbare Energie für Europas Zukunft
Der positive Beschluss des EU-Rates vom vergangen Freitag überwand die letzte Hürde für das historische Dokument. Europa will den Anteil erneuerbarer Energie von derzeit 8,5 Prozent auf 20 Prozent bis 2020 erhöhen. Die Windkraft wird beim Strom in Europa im Jahr 2020 den größten Anteil ausmachen - elf Prozent an der gesamten Elektrizitätsversorgung.

11 Prozent Windstrom in der EU im Jahr 2020
Nach Einschätzungen europäischer Energieexperten wird die Windenergie 2020 den größten Anteil mit 11 Pozent an der erneuerbaren Stromerzeugung in Europa haben   wird. Heute stammen etwa 3 Prozent der gesamten Elektrizität in der EU aus Windkraft.  Für Österreich ist eine Erhöhung des Anteils von 23,3 Prozent im Jahr 2005 auf 34 Prozent im Jahr 2020 vorgesehen.

Marktchancen für Österreichs Ökoenergien- Unternehmen
Allein im Windkraftbereich exportieren österreichische Firmen bereits jetzt Komponenten für Windkraftanlagen im Ausmaß von 300 Millionen Euro jährlich. Österreichische Firmen sind Weltmarktführer bei Windkraftsteuerungen und -flügeln. Die heimischen Solar-Firmen haben einen Anteil von einem guten Drittel am europäischen Solarthermiemarkt und auch bei der Biomassetechnologie und Wasserkraft ist Österreich führend.

 

( )


Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Reaktionen auf diesen Artikel



Google Suche

Newsletter
Weitere Artikel