Partner

Gartner: Korrektur der Softwaremarkt-Prognosen

 

Gartner korrigiert seine Prognosen für den Softwaremarkt sowohl für das aktuelle als auch für das Jahr 2009 nach unten.

(Stamford, Connecticut, 12.12.2008) Laut Gartner ist das vierte Quartal ein schwieriges für den Softwaremarkt. Die Prognose die Softwareausgaben für die Jahre 2008 bis 2012 betreffend wurde deshalb nach unten korrigiert. Gartner macht eine Kombination aus wirtschaftlichen, technischen und regionalen Entwicklungen für die Ergebnisse verantwortlich.

Prognosen zurückgeschraubt
Gartner schätzt, dass der weltweite Markt für Unternehmenssoftware im laufenden Jahre bis zu 229,2 Milliarden Dollar (181 Milliarden Euro) erreichen wird; das entspricht einem Zuwachs von 13,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im September belief sich die Prognose noch auf 231,2 Milliarden Dollar (182,5 Milliarden Euro) und damit einem erwarteten Zuwachs von 14,9 Prozent.

Im Jahr 2009 rechnet Gartner mit einem Zuwachs von 6,6 Prozent auf 244,3 Milliarden Dollar (192,7 Milliarden Euro). Die Prognose liegt abermals unter der Vorhersage für das Jahr 2009: Im September erwarteten die Analysten einen Anstieg von 9,5 Prozent auf 253,1 Milliarden Dollar (199,8 Milliarden Euro).

( )


Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Reaktionen auf diesen Artikel



Google Suche

Newsletter
Weitere Artikel