Partner

Server: Mehr Verkäufe, weniger Umsatz

 

Die weltweiten Serververkäufe sind im dritten Quartal 2008 gestiegen, der Umsatz ist jedoch gesunken.

(Wien, 3.12.2008) Laut Gartner sind die weltweiten Serververkäufe im dritten Quartal 2008 um 4,4 Prozent gestiegen. Der weltweite Serverumsatz ist jedoch im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,4 Prozent gesunken und belief sich auf 12,7 Milliarden US-Dollar (9,5 Milliarden Euro). Insgesamt wurden 2,3 Millionen Server veräußert.

IBM voran
Die ersten fünf Anbieter im Ranking (IBM, HP, Dell, Sun Microsystems und Fujitsu Siemens) hatten im dritten Quartal einen Umsatzrückgang zu verzeichnen. IBM hält weiterhin den ersten Platz beim Umsatz, gefolgt von HP und Dell.

"Wirtschafskrise erfasste auch Servermarkt"
In den EMEA-Ländern wurden um 5,8 Prozent mehr Serververkäufe registriert; der Umsatz ging jedoch um 5,4 Prozent zurück und belief sich auf 3,9 Milliarden Dollar (2,4 Milliarden Euro). "Die Auswirkungen der Wirtschaftskrise erfasste im dritten Quartal 2008 auch den Servermarkt. Dies führte zum ersten Rückgang beim Serverumsatz seit dem zweiten Quartal 2006", kommentiert Errol Rasit, Senior Research Analyst bei Gartner, das Ergebnis.

( )


Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Reaktionen auf diesen Artikel



Google Suche

Newsletter
Weitere Artikel