Partner

Siemens plant zentrales Software-Haus

 

Die Siemens AG will die konzernweite Softwareproduktion bündeln.

(Wien, 24.11.2008) Der Mischkonzern Siemens will die Entwicklung von Softwarestrukturen in der zentralen Technologieabteilung bündeln. Reuters berichtet, dass ein zentrales Software-Haus mit 3000 Entwicklern - hauptsächlich aus Österreich und Indien - innerhalb des Konzerns geplant ist. Reinhold Achatz, Leiter der Forschung von Siemens wird dem Software-Haus vorstehen, das mehr Transparenz bei der Software-Entwicklung und eine stärkere Standardisierung bei der Programmierung ermöglichen soll.

( )


Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Reaktionen auf diesen Artikel



Google Suche

Newsletter
Weitere Artikel