Partner

Headphones gefährden Herzschrittmacher-Patienten

 

Magneten in Mp3-Player-Kopfhörer können Pacemaker- und Defibrillator-Patienten schaden.

(Boston, 11.11.2008) Die Mp3-Player selbst stellen zwar keine Gefahr für Menschen dar, deren Herzaktivität durch elektrische Pacemaker unterstützt wird jedoch haben Wissenschaftler am Beth Israel Medical Center in Boston jetzt dargelegt, dass die den MP3-Playern beigelegten Kopfhörern Trägern von Herzschrittmachern und implantierten Defibrillatoren stören könnten.

Fehlfunktionen möglich
Die meist aus Neodym-Legierungen angefertigten Kopfhörer-Magnete können Feldstärken von teilweise mehr als 200 Gauß aufweisen und so Pacemaker und Defibrillatoren stören, wenn sie ich in der Nähe der elektrischen Geräte befinden. Die Kopfhörer-Magnete können den Stimulationsrhythmus bei Pacemaker-Patienten verändern, bei Defibrillator-Patienten das Gerät sogar zeitweise ganz deaktivieren.

Kopfhörer dürfen sich nicht in der Nähe der Brust befinden
Es wird empfohlen, dass Betroffene die Kopfhörer zum Mp3-Player nicht in der Brusttasche transportieren und die Kopfhörerkabel auch nicht um den Hals baumeln lassen. Die Kopfhörer müssen immer mindestens drei Zentimeter von den implantierten Geräten entfernt gehalten werden.

( )


Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Reaktionen auf diesen Artikel



Google Suche

Newsletter
Weitere Artikel